Körperkontur - Bauchstraffung

Bauchstraffung

Vielfach ist der Bauch der Frau und des Mannes spätestens ab den mittleren Lebensjahren, oft jedoch auch früher, ein Thema, das zum Besuch beim plastisch ästhetischen Chirurgen führt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Bei Frauen sind es oft stattgehabte Schwangerschaften, die zu einer Erweichung der Bauchdecken und zu einem Erschlaffen der Muskulatur im Bereich des Bauches geführt haben. Tatsächlich kann hier die plastisch ästhetische Chirurgie mit einem wohlgesetzten Eingriff bzw. eine Kombination aus mehreren Eingriffen gute und nachhaltige Ergebnisse im Bauch erzeugen, wobei das Risiko der Operation durchaus vertretbar ist.

mehr

Vielfach ist der Bauch der Frau und des Mannes spätestens ab den mittleren Lebensjahren, oft jedoch auch früher, ein Thema, das zum Besuch beim plastisch ästhetischen Chirurgen führt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Bei Frauen sind es oft stattgehabte Schwangerschaften, die zu einer Erweichung der Bauchdecken und zu einem Erschlaffen der Muskulatur im Bereich des Bauches geführt haben. Besonders betroffen sind hier die beiden so genannten geraden Bauchmuskeln (M. rectus abdominis), die sowohl in ihrer Länge sehr strapaziert werden, als auch in ihren mittleren, nur sehnigen, dünnen Verbindungen stark überdehnt werden, wodurch es zu einer funktionellen Schwäche der Bauchwand nach Schwangerschaften kommt. Dies kombiniert mit einem Zunehmen des Fettgewebes im so genannten tiefen Fettdepot unterhalb des Bauchnabels bis zur Leistenregion, führt zu einer unschönen und für viele Frauen sehr störenden Form des Bauches. Charakteristisch hierfür ist die 3fache Wellenbildung mit einer Geweberolle bis oberhalb des Nabels, eine bis auf das Nabelniveau und einer 3. bis zur Leiste. Zudem kommt es nach dem Einnehmen der Mahlzeiten häufig zu einer deutlichen Schwellung des Unterbauches aufgrund des vermehrten Darminhaltes bei erschlaffter Bauchmuskulatur. Das ständige Beugen und Strecken im Rumpfbereich tut sein übriges, um zu einer Erschlaffung der Haut zu führen, so dass selbst intensive Gewichtsverminderungsmaßnahmen nicht zu einem ästhetisch ansprechenden Ergebnis im Bauchbereich führen. Tatsächlich kann hier die plastisch ästhetische Chirurgie mit einem wohlgesetzten Eingriff bzw. eine Kombination aus mehreren Eingriffen gute und nachhaltige Ergebnisse im Bauch erzeugen, wobei das Risiko der Operation durchaus vertretbar ist. Die Operation beim Vollbild des oben beschriebenen Bauches besteht aus zwei Anteilen. Erstens aus der Beseitigung des Haut- und Fettgewebsüberschusses unterhalb des Nabels, der so genannten lokalisierten Fettdepots der Frau, das sich unterhalb der so genannten Scarpafaszie als isoliertes und deutlich darstellbares Fettlager findet. Auf diese Weise wird zum einen das Volumen des Bauches, zum anderen die Hautmenge deutlich vermindert und es kann eine Straffung des Bauches vorgenommen werden. Gleichzeitig sind jedoch häufig Korrekturen am muskulären Anteil des Bauches vorzunehmen, um eine Verbesserung der Taillensituation und einer nachhaltigen Straffung der Bauchmuskulatur herbeizuführen. Hier stehen zahlreichen Faszien- und Muskelplastiken zur Verfügung mit denen der Bauchraum von außen wieder gestrafft und stabilisiert werden kann. Kombiniert man beide Operationen bei einem Eingriff lassen sich die besten und dauerhaftesten Ergebnisse der Bauchdeckenstraffung/Abdominoplastik errreichen. Wichtig ist es für die Patienten zu wissen, dass das optimale Ergebnis nur mit einer Operation an die Grenzen des Möglichen erreicht wird. Das bedeutet, dass die optimale Hautfettmenge entfernt werden muss, um gleichzeitig eine max. Straffung des Bauchraumes durch Muskulaturdopplung oder Plastiken hergestellt werden muss. In diesem Sinne müsen sich auch die Patienten auf die Operation intensiv vorbereiten.

Wie läuft der Eingriff ab?

Nach der ausführlichen Beratung und der Festlegung der individuell für Sie am besten geeigneten Operationsmethode, beginnen Sie mit den Vorbereitungen auf die Operation. Reduzieren Sie möglichst überflüssiges Gewicht und versuchen Sie durch leichtes Training eine intensivierte Durchblutung der Bauchmuskulatur zu erreichen. Falls notwendig sollten Sie den Nikotinkonsum einstellen, um eine optimale Heilung der Operationsfolgen zu erreichen…… Minutiös der zu entfernende Anteil des Bauches markiert, oft handelt es sich hier um Strecken von bis zu 30 cm Haut, die entfernt werden. In aller Regel liegt der Schritt oberhalb oder knapp auf Höhe der Nabelregion, reicht bis zur Leiste. Der Nabel muss selbstverständlich in diesen Fällen in der neu gestrafften bzw. heruntergezogenen Bauchdecke neu verankert werden. Verfeinerte Techniken, die optisch ein sehr ästhetisches Ergebnis bei der Nabelneueinpflanzung erreichen können. Während Haut- und Fettgewebe des Unterbauches ersatzlos entfernt werden, nimmt der Chirurg eine sorgfältige Blutstillung im Bereich der Bauchdecken vor. Dann werden nach oben hin die übrigen Anteile der Bauchhaut und des Bauchfettgewebes mobilisiert, um sie in der Leistenregion wieder annähen zu können. Nach diesem Operationsschritt erfolgt die Muskelplastik, die unter völliger Entspannung in tiefer Narkose vorgenommen wird. Wir empfehlen hierzu die zusätzliche Anlage einer Rückenmarksnarkose, damit Sie auch nach der Operation von diesem schmerzhaften Teil der Operation möglichst wenig spüren. Im weiteren Verlauf der Operation wird die Bauchdecke nach unten bewegt, der Nabel neu eingesetzt und mit modernsten Nahttechniken der Bauch wieder verschlossen. Wir beginnen unmittelbar nach der Operation mit einer milden Drucktherapie auf den Bauch und nach kurzer Zeit werden Sie das Bett zur Mobilisierung wieder verlassen. In der Anfangszeit ist leicht gebücktes Gehen anzuraten, um dann langsam wieder zur vollen Streckung des Bauchbereiches zu kommen. Auf jeden Fall haben Sie einen glatten Bauch, der trotz der Narbenbildung am unteren Pol deutlich attraktiver als vor der Operation ist. Die Kompressionstherapie sollte für einige Wochen fortgesetzt werden. In dieser Zeit sollten Sie starke körperliche Anstrengungen und sportliche Aktivitäten unbedingt meiden. Nach 6 bis 12 Wochen können diese wieder in vollem Umfang aufgenommen werden, je nach Wundheilung.

Risiken der Operation

Die Bauchdeckenoperation ist insgesamt eine umfangreichere Operation aus dem Bereich der plastisch ästhetischen Chirurgie. Durch die Kombination beider Eingriffe bestehen insbesondere ein Blutungs- und Nachblutungsrisiko, seltener Wundheilungsstörungen und Infektionen. Eine Darmträgheit tritt ebenso auf, wie eine anfängliche Kompression der unteren Lungenabschnitte mit der Gefahr einer Lungenentzündung. All diesen Risiken wird durch intensive Operationsvorbereitung (Darmentleerung, Periduralanästhesie, sofortige Atemgymnastik postoperativ und frühe Mobilisation gegen Thrombose und Embolie) gegen gewirkt. Ein ca. 2 bis 3 tägiger klinischer Aufenthalt ist für die Bauchdeckenplastik, bevor Sie wieder in den häuslichen Bereich entlassen werden können, notwendig. Diese zusammengefassten Operationsrisiken ersetzen nicht das ausführliche Aufklärungsgespräch mit dem Ausarbeiten eines entsprechenden Aufklärungsbogens und dessen Unterschrift. Aus rechtlichen Gründen können wir seit dem 01.04.2006 aufgrund einer Verschärfung des Heilmittelwerbegesetzes keine Vorher-Nachher-Bilder von Patientinnen mehr öffentlich präsentieren. Auch Schemazeichnungen, die Ihnen den Verlauf einer Operation und die subtilen technischen Feinheiten der Präparation erläutern könnten, sind per Gesetz verboten. Für Sie als Kundin/Kunde erleichtert das nicht die Entscheidung in wessen Hände Sie sich operativ begeben möchten. In einem individuellen Gespräch, das ohnehin erforderlich ist, werden wir Ihnen gerne unsere Ergebnisse präsentieren, damit Sie sich ein Bild von der individuellen ästhetischen Leistung machen können. Natürlich werden nicht Sie selbst auf einem Foto dargestellt sein, sondern andere Patienten. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Patienten, die sich für einen Eingriff entscheiden, umfassend über diesen informiert sind. Dazu gehört im Rahmen eines informierten Konsenses, auch die Erfassung von Risiken.

Kosten der Behandlung

Und der Preis?

Informationen zu den Kosten der Behandlung finden Sie hier.

Die hier angegebenen Informationen können keinesfalls das individuelle Aufklärungsgespräch mit einem entsprechend gestalteten Aufklärungsbogen ersetzen.

Für eine ausführliche Beratung setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung: 

zum Kontaktformular