Körperkontur - Bodylifting

Bodylifting

Wenn der Anzug zu groß geworden ist – Nach starken Gewichtsabnahmen wird die Haut zu groß für den Körper. An allen Stellen Brust, Bauch, Armen, Beinen, Po und Hüften hängt die Haut vom Körper herab ohne seine Konturen wiederzuspiegeln. Menschen in dieser Situation sind oft sehr unglücklich, da sie sich für die Mühen des Abnehmens mit einem weiteren äußerlichen Makel bestraft fühlen. Mit der Bodylifting-Operation steht jedoch eine operative Lösung zur Verfügung. Beim Bodylifting der „Ganzkörperstraffung" handelt es sich um eine jüngere Entwicklung der Plastischen Chirurgie, die durch den Amerikaner Ted Lockwood initiiert wurde.

mehr

Beim Bodylifting der „Ganzkörperstraffung" handelt es sich um eine jüngere Entwicklung der Plastischen Chirurgie, die durch den Amerikaner Ted Lockwood initiiert wurde. Prinzipiell werden dabei verschiedene Operationsmethoden in einer einzigen Operation zusammengeführt, was erst durch die modernisierten und beschleunigten Operationstechnik der letzten Jahre möglich war. In Frage kommt diese Operation für Patienten, die erheblich an Gewicht verloren haben (20 bis 100 kg Gewichtsreduktion). Bei diesen Menschen ist, wenn die Unterhautfettmenge deutlich vermindert ist, die Haut wie ein zu großes Kleid. Nur bei sehr jungen Menschen kommt es noch zu einer kompletten Schrumpfung der Haut. Bei den meisten bleibt es jedoch bei stark überhängenden Falten am Gesäß, im Bauchbereich, an der Innen- und Außenseite der Oberschenkel. Oft ist auch das Genital betroffen, das deutlich im Hautmantel herabhängt. Bei Frauen kommen die Brüste und Oberarme hinzu. In den einzelnen Kapiteln haben wir die Oberarm- und Oberschenkelstraffung, die Abdominoplastik/Bauchstraffung und die Bruststraffung besprochen. Nimmt man jetzt noch die Gesäß und die äußere Oberschenkel und die Genitalstraffung hinzu, entsteht das, was man als Ganzkörperstraffung bezeichnet. Dabei können in einem einzigen Eingriff die Bauchregion, das Genital, die Oberschenkelinnenseiten, die Oberschenkelaußenseiten und das Gesäß gestrafft werden. Vereinfacht kann man es so darstellen, dass rings um den Körper eine Hautfettschicht in einer Breite von bis zu 30 cm entfernt wird. In einigen Teilen werden die Weichteile dann nach unten gezogen (im Bauchbereich, s. Abdominoplastik), in anderen Bereichen werden sie deutlich nach oben gezogen (äußere Oberschenkel, innere Oberschenkel, Gesäß und Genital). Die deutlichen Hautüberschüsse werden entfernt und durch Tiefe Fasziennähte wird das Ergebnis so gesichert, dass keine allzu breiten Hautnarben entstehen. Es handelt sich hierbei natürlich um eine außerordentlich umfangreiche Operation, bei der die Patienten auch gedreht werden müssen. Die Operation findet in Vollnarkose statt und dauert bis zu 6 Stunden, je nach Umfang der Maßnahmen. Der Vorteil liegt darin, dass alle operativen Einzelschritte an einem einzigen Tag gemacht werden können und damit die Erholungszeit auch nur einmal in Anspruch genommen werden muss. Nur wenige und äußerst erfahrene plastisch ästhetische Chirurgen in Deutschland führen diese Operation routinemäßig durch. Bei erheblichen Gewichtsreduktionen (mehr als 40 Kg) übernimmt gelegentlich die Krankenkasse auf Anfrage die Kosten eines solchen Eingriffes.

Risiken der Operation

Aufgrund der großen Wundfläche bestehen die Risiken, die wir bereits bei den Einzeloperationen erwähnt haben, wie Wundheilungsstörungen, Blutergussbildung, Schwellung in allen Bereichen, die operiert werden. Thrombose- und Embolie kommen ebenfalls hinzu, genauso wie Gefühlsstörungen, die etwas ausgedehnter sein können, als bei den vollständigen Operationen. Die ungünstige Narbenbildung ist ebenfalls eine mögliche nachteilige Entwicklung, mit ständig verbesserter OP-Technik werden jedoch auch die Narben immer qualitativ hochwertiger. Nicht selten braucht man bei der Durchführung des ganzen Eingriffes eine Blutkonserve. Hier empfiehlt es sich vor der Operation Eigenblut bei der Blutbank bereit zu legen, um nicht auf Fremdblut angewiesen zu sein. Am Operationstag werden die zu entfernenden Hautareale sorgfältig bei stehender Patientin/Patienten markiert. Nur so kann das optimale Ergebnis, das Sie später auch im Stehen betrachten wollen, erreicht werden. Die Operation wird dann, wie oben beschrieben, in Vollnarkose durchgeführt. Postoperativ werden Sie mit entsprechender Kompressionswäsche versorgt, um die ausgedehnten Wundflächen an den Körper heranzudrücken. Zusätzlich werden einige Absaugdrainagen, um Wundwasser aus der Wunde zu entfernen. Erstaunlicherweise sind die Patientinnen und Patienten nach dieser Operation ebenso schnell wieder in der Lage am normalen Leben teilzunehmen, wie nach den Einzelschritten. Diese zusammengefassten Operationsrisiken ersetzen nicht das ausführliche Aufklärungsgespräch mit dem Ausarbeiten eines entsprechenden Aufklärungsbogens und dessen Unterschrift. Aus rechtlichen Gründen können wir seit dem 01.04.2006 aufgrund einer Verschärfung des Heilmittelwerbegesetzes keine Vorher-Nachher-Bilder von Patientinnen mehr öffentlich präsentieren. Auch Schemazeichnungen, die Ihnen den Verlauf einer Operation und die subtilen technischen Feinheiten der Präparation erläutern könnten, sind per Gesetz verboten. Für Sie als Kundin/Kunde erleichtert das nicht die Entscheidung in wessen Hände Sie sich operativ begeben möchten. In einem individuellen Gespräch, das ohnehin erforderlich ist, werden wir Ihnen gerne unsere Ergebnisse präsentieren, damit Sie sich ein Bild von der individuellen ästhetischen Leistung machen können. Natürlich werden nicht Sie selbst auf einem Foto dargestellt sein, sondern andere Patienten. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Patienten, die sich für einen Eingriff entscheiden, umfassend über diesen informiert sind. Dazu gehört im Rahmen eines informierten Konsenses, auch die Erfassung von Risiken.

Kosten der Behandlung

Und der Preis?

Informationen zu den Kosten der Behandlung finden Sie hier.

Die hier angegebenen Informationen können keinesfalls das individuelle Aufklärungsgespräch mit einem entsprechend gestalteten Aufklärungsbogen ersetzen.

Für eine ausführliche Beratung setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung: 

zum Kontaktformular